Deutschland sucht den Superstar - oder auf der Suche nach dem Star von morgen...

 

Daniel K. und Alex K., BROSIS und No Angels......sie haben den Sprung vom einfachen Leben in die Liga der Superstars geschaft. WIE?

Mit einem Show Konzept allereinfachster Rezeptur. Man nehme: Tausende von willigen Mädchen und Jungen die ihr Können vor einer Jury und Millionen von Fernsehzuschauern unter Beweis stellen wollen, bzw. meinen es tun zu müssen...

Dazu rühre man kräftig unter Benutzung aller Medien die Werbetrommel, bis selbst der allerletzte so genervt ist, die Teilnehmer auf allen Kanälen zu sehen, das man dazu bereit ist, sich schlussendlich die Show anzusehen.

Nachdem deutschlandweit wochenlang in der Zeitung und in den Fernsehnachrichten von nichts anderem als einer großen Familie auf der Suche nach dem Traum vom Superstar berichtet wurde, sehen die Schlagzeilen in der finalen Runde doch etwas anders aus.

Jede Schwäche der Finalisten wird gnadenlos in den Medien ausgeschlachtet, um dem Zuschauer die Wahl des Superstars zu erleichtern. Ob sich die Glamour- Juliette die Brüste zur Steigerung des Selbstbewusstseins hat vergrößern lassen, oder Daniel K. als bisexueller Kindergärtner nach der Suche des inneren Friedens den Weg des unausgeglichenen Stars gewählt hat, oder Daniel Lopez als karrieregeiler, selbstsüchtiger Egomane geoutet wird.

Fest steht: Der Traum aller Mütter, Alex K. hat das Rennen gemacht. Warum auch immer....

Weiterhin steht fest: Alex K. verkauft sich anscheinend nicht so gut wie unser bisexueller Frosch, weswegen ihm deshalb wohl auch Herr Bohlen einen Vertrag hat unterzeichnen lassen. Mal ganz ab, hieß es nicht, nur der Gewinner der Show bekommt einen Vertrag??? Na egal, fällt eh keinem auf, denn die Daniel K. Fans werden es Herrn Bohlen danken.

Von den anderen Ex-Superstars hört man nur noch wenig, und wenn sind es klägliche Versuche aus dem Schatten eines Herrn Küblböck oder Klaw heraus eine kleine Karriere zu starten. So wurde auch sehr medienwirksam das verletzte Bein von Gracia genutzt um auf das Erscheinen ihrer ersten CD aufmerksam zu machen.

Die nächste Staffel von Deutschland sucht den Superstar ist bereits in Arbeit, ebenso wie POP- Stars und eine deutsche Version von Star- Search.

Aber ist das wirklich nötig?? Brauchen wir noch mehr "Stars", die nach dem selben Schema "zusammengebastelt" werden, und Texte singen, an denen sie nicht ein Quentchen Eigenanteil tragen, bzw. wir nicht wissen ob sie hinter diesen Texten 100% stehen.

Wollen wir noch mehr "Stars", die es gewohnt sind, sich alles hinterher tragen zu lassen, und anstatt sich Ruhm selber zu erarbeiten, Image-Berater und Werbe-Fuzzis arbeiten lassen.

Ist es diese Art von Berühmtheit wirklich wert, keine eigene Meinung an die Öffentlichkeit bringen zu dürfen, sonder das zu äußern, was andere für einen schreiben?

Ist es Ruhm und Geld wert, sich derart verkaufen zu lassen, ohne dass man es merkt.

Diese "Superstars" sind so austauschbar, ohne dass sie selbst es wissen, denn der nächste "Star" wartet bereits hinter den Kulissen einer neuen DsdS - Staffel.

Der einzige Gewinner an der ganzen Sache ist und bleibt Herr Bohlen, der den Gewinn einstreicht und dem es egal ist welcher zusammengecastete Haufen seine Lieder singt, Hauptsache er trifft den Nerv der Gesellschaft, und dieser ist es sowieso egal, denn diese, heutige "Spaßgesellschaft" ist zu schnelllebig, als das ein solcher "Fertigpromi" wirklich einen Fuß fassen würde.

Ich habe mich schon vor einer ganzen Weile aus dem kommerziellen Musikangebot zurückgezogen, da ich der Meinung bin, das mich individuelle Musik und tiefgründige Texte weiterbringen.

Diese Meinung muss nicht jeder mit mir teilen, sonst wäre es ja langweilig, wenn jeder den selben Geschmack an Musik hätte...

Was ich nur jedem empfehlen kann, nicht einfach immer nur kaufen und toll finden, sondern einfach mal in der Gesamtheit hinterfragen und persönlich feststellen ob man immer mit dem Strom schwimmen muss. oder einfach mal Charakter und Geschmack zeigt.

zurück