Meine Gedanken, Meine Gefühle, Mein Leben...

Ich bin traurig, extrem traurig... weiß nicht weiter, weiß nicht wohin, weiß nicht zu wem. Nehme meinen Block, nehme meinen Stift und schreibe... Ich bin nervös, habe Angst. Ich weiß nicht wovor, aber ich habe Angst. Mache mir Gedanken... über meine Vorsätze, meine Gefühle, meine Hoffnungen, über meine Mitmenschen, über Menschen die mir unwichtig sein müssten, über meine Angst, über die Schule, über Probleme die "eigentlich" gar keine sind... und mich doch belasten. Ich bin krank...

Mein Bleistift, schon halb abgekaut, führt meine Hand um ein Gedicht zu verfassen. Ohne mir darüber Gedanken zu machen, fange ich an zu schreiben...

Unbewusst-Sein

Verweilen 
wie lange noch? 
zögernd suche ich 
nach allem 
was auf Entdeckung hofft. 

Und steh ich kurz davor 

fang ich an 
zu begreifen 
das es nicht die Hoffnung ist 
die schwindet 
sondern im Grunde nur 
Ich 
selbst

Ich denke nicht... und tu es doch. Worüber? Ich weiß es nicht mehr. Über meinen Eindruck... über Lehrer, über Schule... Was gibt mir noch Spaß an der Schule? Englisch bestimmt nicht. Die Klasse auch nicht mehr. Denn es wird immer so sein... so wie früher... bin ich schuld? Bin ich es nicht? Ich weiß es nicht!!!!! Ich will es nicht wissen! Da, um 1 eine Mail im Posteingang... ich lese sie, und fange an zu begreifen... Ein Anruf von Chrissie um halb 3 Morgens... alles Gute zum Geburtstag... und ich fange an zu begreifen... Es ist mein Leben! Mein Leben! Ich gehe auf löschen... was interessiert es mich was meine Lehrerin über mich denkt... es ist ihr Job... was interessiert es mich ob mir jemand um 3 Uhr Morgens zum Geburtstag gratuliert... und mich sonst nie anruft... Ich lege auf und entscheide mich dafür ein leeres Akku als Alibi zu wählen... Ich lege mich ins Bett und fange an zu weinen. Unbewusst versteht sich, den Weinen ist verboten. Selbstverständlich, das ist es... Ich bin 17. 25.02.2004. halb 4 Morgens.. Es ist früh.... zu spät um zu schlafen.. ich bin nicht müde.. habe Angst.. In welchen Gedanken bin ich und wer ist in meinen? Ich weiß es nicht! Leute, die dort nicht sein dürften befinden sich in meinen Gedanken... Schwarzer Tee... schon abhängig... Ich empfinde Hass, ich empfinde Trauer, ich empfinde Liebe, ich empfinde Glück... Wie schön das es Gefühle gibt... Vertrauen, das mich lässt....

 

Zurück